PHotoshooting   Praktische  Überlegungen

Wenn Du noch keine Erfahrung als Model hast, ließ Dir diesen Abschnitt durch.

Vanessa, Düren
Vanessa, Düren

Wenn Du ein Fotoshooting machen möchtest: (Was ist wichtig, was muss ich beachten)

  • ein Shooting sollte ausschließlich mit Vertrag gemacht werden
  • wenn Du auf der Straße von einem Model-Scout oder Fotografen angesprochen wurdest, lasse Dir erst einmal eine Visitenkarte geben und informiere Dich anschließend über den Ansprechpartner im Internet.
  • es gibt viele seriöse Model-Scouts und Fotografen, die so arbeiten, viele bekannte Models sind so entdeckt worden.
  • Lasse dich also nicht abschrecken, und vermute nicht gleich eine billige Anmache dahinter.
  • Deine eigene Handynummer, Name oder Adresse musst Du vorerst noch nicht preisgeben.
  • Rede immer mit anderen Menschen (Freunde, Partner, Eltern!) über Deine Vorhaben, wertvolle Tipps und Ratschläge, Unterstützung und Beratung sind wichtig und es trägt zu Deiner eigenen Sicherheit bei!

Nicht melden solltest Du Dich:

  • wenn Du keine Visitenkarte bekommst
  • wenn Du auf der Straße sofort um private Details gebeten wirst
  • wenn Du (im Internet) keine Informationen über den Ansprechpartner findest
  • wenn Dir das Geschäftsmodell oder die Geschäftspraktiken der Agentur oder des Fotografen undurchsichtig  oder suspekt vorkommt.
  • wenn jemand ausschließlich mit Dir alleine fotografieren möchte!

So wird es eine tolle Sache:

  • wenn Du Dich zu einem Shooting entschließt, bekommst Du besondere Fotografien von Dir.
  • Du kannst solche Shootings machen, die Du schon immer mal machen wolltest.
  • nimm Dir Zeit, alles gründlich zu planen
  • nimm einen Menschen deines Vertrauens mit zum Shooting
  • kommuniziere vorher ausführlich mit dem Fotografen, vieles lässt sich so vorher abklären und Du merkst so schnell, ob ihr beiden gut zusammen arbeiten könntet.
  • bleib natürlich, so kommt Dein Wesen besonders zur Geltung. 
  • Es kommt auf Dich an, Du bist einzigartig, niemand sonst ist wie Du!

Fotoshooting Outdoor Lifestyle
Streetshooting mit Sonja

 

 

 

 

"Weshalb sollte ich ein Fotoshooting machen?"
"Ich kann doch jederzeit ein Selfie machen, oder meine Freunde oder Familie macht Bilder von mir."
So oder so ähnlich kann man es denken. Manchmal. Warum also? 

Ein Fotoshooting bietet fast immer eine besondere Qualität der Aufnahmen.

 

Vielleicht etwas besonderes für einen besonderen Menschen? Für Dich? Oder Deinen Partner? Deine Familie?

       Was ist anders, als bei einem Selfie:

  • besondere Nutzung von Licht und Beleuchtung, hochauflösende Kameras
  • spannende Hintergründe, Outdoor oder Studio
  • vorteilhafte Posen, vielleicht in besonderem Outfit und super MakeUp und Styling
  • die Wahl eines interessanten Themas, das Deine Ausstrahlung einzigartig hervorheben kann
  • in Zusammenarbeit mit einem passenden Fotografen ergeben sich eigene Synergien, es kommt einfach viel mehr heraus
  • Du schaffst damit besondere Dokumentationen Deiner Person, die sehr wirkungsvoll sind - und bleiben!
  • auf tfp-Basis wäre es sogar kostenlos für Dich
  • Vielleicht in schon einigen Jahren denkst Du Dir, "Mensch, dass ich das damals nicht gemacht habe, ist schon ärgerlich, ich hätte jetzt tolle Ergebnisse von damals, als ich noch so war, wie damals..."  Damals ist heute, ist jetzt. jetzt hast Du die Chance - worauf wartest Du?

TfP  (time for prints)

 

  • kostenlos für beide
  • Model und Fotograf erhalten alle Bilder
  • nichtkommerzielle Rechte für beide

- (Nicht nur) Für Einsteiger-Models ist das TfP-Shooting ein guter Weg, Shooting-Erfahrungen zu sammeln, gute Bilder zu bekommen und unverbindlich und frei etwas auszuprobieren.

 

- Für Fotografen ist es im Gegenzug eine Möglichkeit, vorerst ohne eine Zahlung von Modelgagen zu experimentieren, Ausrüstung zu testen und Lichtsetzungen zu entwickeln.

 

- TfP-Shootings werden gerne von Einsteiger-Models genutzt, aber auch Profis machen es manchmal, wenn die Ergebnisse beide in ihrer Entwicklung voranbringen. Für eine Annäherung eines Anfängers an das Model-Business ist es einer der realistischsten und meistgenutzten Wege. 

Pay (bezahltes Shooting)

 

  • Fotograf bezahlt das Model
  • Model bezahlt den Fotograf
  • Rechte der Bilder liegen beim Geldgeber
  • Veröffentlichung nur vom Geldgeber

 

- Bei einem Pay Shooting zahlt entweder das Model den Fotografen für seine Arbeit, oder der Fotograf zahlt dem Model eine Gage für ihre/seine Arbeit. Die Rechte werden wie immer vertraglich geregelt.

 

 

- Je nach Zahlung bestimmt entweder das Model die Art der Fotografie oder der Fotograf. Zahlst Du den Fotografen werden die Bilder nicht vom Fotografen veröffentlicht.

 

- Entrichtet der Fotograf an dich eine Gage, so ist dies deine Bezahlung und du bekommst keine Bilder. Bei einer Mischkalkulation ist beides möglich.

 

 


Posing Photoshooting

SITZEN, STEHEN ODER LIEGEN?

Das Posing hängt u.a. vom Thema des Shootings ab. Von natürlich bis überzogen, von artistisch bis lässig, von schauspielerisch bis versteckt, unendlich viele Möglichkeiten bieten sich an.

 

Was verbinden all diese Möglichkeiten, was trennt sie?

Übergreifend lässt sich bemerken, dass fast alle Posen, ganz gleich, wie sie wirken, bestimmt sind und selten zufällig entstehen. Selbst dann nicht, wenn sie so aussehen. 

 

Als Model kannst Du lernen zu posen. Mit etwas Erfahrung wird vieles von selbst gehen. Ein guter Fotograf hilft Dir dabei und achtet auf die Wirkung deiner Haltung. Du siehst nicht immer, ob eine Hand in einem gewählten Blickwinkel unnatürlich negativ wirkt oder gerade nicht, obwohl es sich für dich so anfühlt. Daher sollte dann eine kleine Anleitung zur Veränderung erfolgen.

Wenn wir miteinander shooten weise ich Dich gerne an. Je nach Erfordernis erarbeiten wir alles notwendige. Beispielbilder können im Vorfeld helfen. Übungen am Spiegel auch. Dein Körpergefühl hilft Dir, wenn Du darauf achtest, ungemein. 

 

Auch deine Mimik ist von großer Bedeutung. Jeder Mensch versteht einen anderen Ausdruck für z.B. Traurigkeit, Verzweiflung oder Widerspenstigkeit.

 

Das zu üben hilft sehr. Schauspiel kennzeichnet auch ein Fotoshooting. Selbst Natürlichkeit ist Posing, stellt die Situation vor der Kamera oftmals doch keine Selbstverständlichkeit dar. 


Maria, Wuppertal
Maria, Wuppertal

NICHTS MUSS, ALLES KANN!

Wenn Du noch keine Erfahrungen mit der Fotografie hast, insbesondere einem Fotoshooting mit einem Fotografen stellst Du Dir vielleicht auch diese Frage. Diese Frage kommt viel häufiger vor, als Du denkst, und es gibt nur eine Antwort darauf:

 

JA!

 

Jeder Mensch ist besonders, auch du! Es kommt nicht immer darauf an, dass du ein vermeintlich perfektes Model bist, mit einem Gewicht von unter 45 kg bei 1,82 m Körpergröße. Du solltest dich einfach gut fühlen. Du kannst Du selbst sein. Auf diesem Wege entstehen, wie ich finde, die besten Aufnahmen von dir!

 

 

Mir ist Natürlichkeit wichtig, was aber nicht heißt, dass nicht auch Außergewöhnliches entsteht.

 

Gezielte Anweisungen über Deine Körperhaltung ergeben auf dem Bild oft eine klasse Wirkung. Oder Du kannst es, Du beherrscht ein großes Repertoire an Posen und Gesichtsausdrücken. Es liegt in unserer Phantasie und deren Umsetzung. :-) 

 

Wichtig ist ein gepflegtes Äußeres. Das heißt nicht, dass du nicht auch ein alternatives Model sein kannst. Es ist ein Frage des Themas. Wusstest Du, dass es extra Models nur für Haare, Hände, Füße oder nur Portrait gibt?


Aus gegebenem Anlass: Viele meiner Kollegen erleben es. Models auch so. Jemand meldet sich, ist begeistert, doch plötzlich reißt jedweder Kontakt ab!
Das muss nicht sein, ist keine Art! Wir sind alle schon groß und vertragen es, wenn sich etwas ändert. Jeder sollte es sagen! Alle beklagen sich über eine immer unpersönlicher werdende Gesellschaft. Also, sage JA. Und wenn es nicht mehr passt, dann sage NEIN! Hat jeder Verständnis für und tut nicht weh. Aber sag es! Tue ich auch! Wenn Du Zeit brauchst: SAG ES! Wenn Du nicht mehr möchtest: SAG ES! Wenn Dir ein anderer Fotograf mehr liegt: SAG ES! Wenn Du ein anderes Model als passender erachtest: SAG ES!

Zuverlässigkeit!

Bevor  du dich entschließt, ein Fotoshooting mit mir zu planen solltest du dir sicher sein, dass du es auch möchtest. Aus Erfahrung weise ich einfach darauf hin.

Nicht nur bei mir, auch bei vielen meiner Fotografenkollegen und Fotografenkolleginnen kommt es immer wieder zu unschönen Erfahrungen, die doch gar nicht sein müssen. Auch bei Models kommt es vor! Erst wird Kontakt gesucht, manchmal wird vieles besprochen und abgestimmt und dann, ganz plötzlich reißt jedweder Kontakt ab. Soll es so sein? Wäre es schön, wenn dir dies passiert? Nein, nicht wahr!

Daher denke doch VORHER darüber nach, was du möchtest und wann du es möchtest. Und wenn Unvorhergesehenes geschieht, dann sei so fair und informiere deinen Gesprächspartner. Meist nur eine kurze Mail oder WhatsApp. Es wird zwar scheinbar immer schwieriger sich fair und höflich zu verhalten, aber du wirst sehen, wenn du es machst wirst du nicht nur deine Erfolge im Leben immens steigern können, auch deine Möglichkeiten werden um ein Vielfaches besser.

 

Aus der Sicht des Fotografen:

   Es ist wunderbar, wenn alles perfekt klappt, das Licht, der Ort, die Zeit, das Wetter und wenn auch noch Model und Fotograf gut harmonieren. Dennoch ist es Arbeit, wenn der Fotograf sein Equipment herbeischafft, eine Location bereits vorher bei verschiedenen Lichtverhältnissen besucht hat und seine Zeit während des Shootings einsetzt und auch nachher bei der Bildbearbeitung die Fotografien in Lightroom oder CaptureOne optimiert. Viele Aufnahmen zu bearbeiten dauern Stunden! Stunden der freiwilligen Zeit.

 

 

 

 

Aus der Sicht des Models:

    Genau so für Dich, den Menschen VOR der Kamera, der seine Zeit gleichfalls investiert und vielleicht zwei oder drei Stunden in vielen unterschiedlichen, auch anstrengenden Posen verbringt, die Haare stylt, vielleicht Make-Up erneuert und in bewegungsloser Anspannung verharrt, bis die Aufnahmen erfolgt sind. Natürlich nicht, ohne sich hin und wieder eine Pause zu gönnen und zu entspannen!

 

Für alle Beteiligten:

   Es ist dann auch nur fair, eine evtl. Absage, wenn möglich, gar nicht, oder sobald wie möglich zu tätigen. Es ist viel ehrlicher, von vorn herein abzusagen, wenn man eigentlich nicht möchte, aber ich gehe davon aus, dass Du möchtest.

 

Umso toller ist es, wenn man sich drauf freut!

   Es wird nämlich zu einem tollen Erlebnis, wenn die (manchmal harte) Arbeit zwischen Model und Fotograf mit echter Freude und Spaß von der Hand geht, was in der Vergangenheit immer zu einem wirklich ansehenlichen Ergebnis in Form von besonderen Fotografien führte.

  

 

Auch meine ich, dass es ein Zeichen von Höflichkeit und guten Umgangsformen ist, wenn man auf jede Art von Anfragen antwortet, auch ich werde jede Anfrage selbstverständlich möglichst zeitnah beantworten.