· 

Bildidee und Zufall

Bildidee und Zufall

Wie viel Planung und Organisation braucht ein Bild oder eine Bildidee, wie viel Improvisation reicht aus für die besondere Aufnahme?

 

Manchmal gefällt es mir bei einem Fotoshooting einfach während des Beisammenseins und der dabei stattfindenden Gespräche hin und wieder zu fotografieren. Es sorgt beim Model für eine recht entspannte Stimmung, die von üblichem Posing oft ablenkt. Dadurch entstehen ungestellt wirkende Aufnahmen, die entsprechend der Stimmung viel gelöster erscheinen und viele unterschiedliche Facetten und Mimiken, Ausdrücke und Gefühle zeigen können. Auch die dadurch entfallenden Lichtsets mit einem bis mehreren Blitzen oder Reflektoren tragen zur entspannten Atmosphäre bei.

 

Es geht natürlich nicht immer, denn gewisse Ideen und Ziele, aber auch Lichtsituationen bedingen einen manchmal komplizierteren Aufbau am Set. Dazu noch eine Stylistin sowie eine MakeUp-ArtistIn, entsprechende Accessoires und das Posing bilden ein Team. Schön sind dabei die Shootingpausen, in denen zwar erschöpfte aber auch tiefenentspannte Gesichter authentische Bilder ergeben.

 

Meiner Erfahrung nach ist es so, dass erfahrene Models eher in der Lage sind ein größeres Set mit mehr Teilnehmern in den Aufnahmen auszublenden. Ob weniger mehr ist entscheidet sich aber nicht direkt mit den Menschen um das Bild, oft ist es der Zufall, den man mehr oder weniger gezielt herbeiführen kann. Oder er zeigt sich an diesem Tag nicht. Dann wird es an einem anderen Tag sein. Sicher.